Historische Wege und Pfade: Stadt Neuenbürg

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Schnell gefunden:

Die malerische Stadt an der Enz
Lernen Sie Neuenbürg kennen und lieben.
Die malerische Stadt an der Enz
Lernen Sie Neuenbürg kennen und lieben.
Die malerische Stadt an der Enz
Lernen Sie Neuenbürg kennen und lieben.
Die malerische Stadt an der Enz
Lernen Sie Neuenbürg kennen und lieben.
Die malerische Stadt an der Enz
Lernen Sie Neuenbürg kennen und lieben.
Die malerische Stadt an der Enz
Lernen Sie Neuenbürg kennen und lieben.
Die malerische Stadt an der Enz
Lernen Sie Neuenbürg kennen und lieben.

Hauptbereich

Auf historischen Wegen und Pfaden in und um Neuenbürg

Neuenbürg -  Angelstein - Waldrennach - Bergwerk Frischglück - Wanderheim - Schloss Neuenbürg (2 Std. 45 Min. , 8 km, Steigung: 250 M. Gefälle 180 M.) 

Ein kurzer Rundwanderweg um Neuenbürg mit leichten Steigungen vorbei am Frischglück-Bergwerk.

Startpunkt der Wanderung ist der Hauptbahnhof in Neuenbürg. Überqueren Sie die Enz neben den Bahngleisen auf einem kleinen Fußweg und folgen Sie der Beschilderung aufwärts zum Wanderheim (Steigung: 30 M.) Am Wanderheim biegen Sie links ab zum Windhof, dort beginnt der Wanderweg Nr. 5 der Stadt Neuenbürg. 

Der Weg führt Sie hoch vorbei an der Engelsbrander Strasse, danach biegen Sie links ein in den Reitweg und folgen der Beschildung (blaue Raute mit weißem Balken) zum Angelstein. Hier finden Sie mächtige Steinformationen und eine Gedenktafel, die an ein besonderes Ereignis im Jahre 1796 erinnert. (45 Min., Steigung: 200 M.) 

Sie nehmen weiterhin den Weg mit der blauen Raute und kommen dann vorbei am Islandgestüt nach Waldrennach. Hier liegt mit 580 Höhenmetern der höchste Punkt der Wanderung. Über die Eichwaldstraße gelangen Sie bis zur Kreuzung der Landesstraße 342 (20 Min.) Dort biegen Sie nach rechts in die Höfener Straße, die bis zum Wald führt. Sie befinden sich im Hummelrain und bald sehen Sie die ersten Wegweiser zum Bergwerk. In diesem Waldstück fand man Überreste von Eisengießereien der Kelten, die aus der Zeit um 600 vor Christus stammen. Der Weg führt Sie leicht abwärts zum einer Jägerhütte. Hier geht es scharf rechts ab und nach kurzer Wegstrecke gleich wieder links. So erreichen Sie die Landstraße, die nach Waldrennach führt.

Gehen Sie entlang der Straße. Auf der linken Seite befindet sich das  Bergwerk „Frischglück“ (40 Min., Gefälle 100 M.) Das Bergwerk ist für Besucher zugänglich und Sie haben die Möglichkeit an einer interessanten Führung teilzunehmen, um so einen Einblick über die Arbeit unter Tage aus der vergangenen Zeit erfahren. Nach dem Besuch des Bergwerks überqueren Sie die  Landstraße und kommen nach ca. 50  Metern links auf den Frischglückpfad (Wanderweg Nr. 5), der Sie vorbei an alten Stollen über die Waldrennacher Steige wieder zum Windhof und dem Wanderheim zurückbringt. (45 Min., Gefälle 80 M.)

Nach einer Einkehr im Wanderheim bietet sich ein Besuch im Schloss an, das Sie auf dem Weg der rechts weiterführt, erreichen. Besuchen Sie das Museum und lassen Sie sich von dem Märchen „Das kalte Herz“ verzaubern. Im Schlosshof gibt es ein schönes Restaurant, das ebenfalls zur Einkehr einlädt. Von dort sind es wieder 10 Min. bergab zum Hauptbahnhof. Unterqueren Sie das Torwärterhaus, biegen Sie bei der ersten Möglichkeit rechts ab und folgen Sie dem Weg abwärts zum Bahnhof.

Weitere Informationen zur Route erhalten Sie auf der Homepage des Schwarzwaldverein e.V.

Kontaktdaten

  • Stadt Neuenbürg
  • Rathausstraße 2
  • 75305 Neuenbürg
  • 07082 7910-0
  • E-Mail schreiben

Sprechzeiten

  •  
  • Montag bis Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr
  • Montag bis Mittwoch: 14:00 - 16:00 Uhr
  • Donnerstag: 14:00 - 18:00 Uhr
  • Bankverbindungen:
  • Sparkasse Pforzheim Calw
  • IBAN: DE02 6665 0085 0000 9980 01
  • BIC: PZHSDE66XXX
  • Volksbank Pforzheim
  • IBAN: DE96 6669 0000 0000 8082 02
  • BIC: VBPFDE66XXX
made by Hirsch & Wölfl GmbH
Luftaufnahmen: Dr. Joachim Techert, Neuenbürg